Programm

Meine Solo-Programme:

Die Spuren entschlüsselt der Blinde

Sylvia Kling liest, von der Violinistin Astrid Porzig begleitet 

 

ImPulse der Zeit.
Das Programm für eine Entschleunigung in Zeiten der schnellen Schritte und lauten Töne. In diesen unruhigen Zeiten sehnen sich die Menschen nach Erholung und Zerstreuung, fern alltäglicher Belastungen. Diese werden unsere Gäste im folgenden Programm erfahren, mit welchem wir ab sofort buchbar sind!
Es erwarten die Gäste sanfte Klänge in Wort und Musik – erzählte Episoden in Reimen: aus dem Leben, der Natur und dem Menschsein.
Wie stehen wir zum Älterwerden? Wie ist das Alter zu uns?
Können wir die Zeit mehr zu unserer Freundin machen als zu unserer Feindin?
Was macht uns Angst? Wie können wir ihr begegnen?
Wo finden wir Zuflucht, wo können wir verweilen, wenn wir Halt suchen?
Fragen und Antworten zugleich, die Sylvia Kling den geneigten Gästen auf einem Teppich der Sanftmut und Wohligkeit ausbreitet. 

Die Suche von Sylvia Kling nach Sinn, Substanz und Beständigkeit sowie nach Farben, Klängen und unverstelltem Sein werden von ihrer Intuition, der unsterblichen Hoffnung und Liebe geleitet.

Den Blick nach innen gerichtet, findet sie mit ihren Worten immer wieder die Wege zurück nach draußen: ins Leben, die Heimat, die Natur.

Astrid Porzig gelingt es, vor der Poetin Worte einen musikalischen Teppich auszurollen, der, sobald diese dort Platz genommen haben, zu schweben beginnt und sich auf die Reise begibt, die geschlossenen Augen des Herzens zu öffnen.

 

Im Geiste bleib ich gefräßig, zu vieles ist nur mäßig

Sylvia Kling liest, von der Violinistin Astrid Porzig begleitet

Wortsalate? Gähnende Langeweile? Träumereien? Lebensferne? Fällt Ihnen das ein, wenn sie an „Gedichte“ denken? Dann sollten sie eine Kehrtwendung machen und den poetisch-musikalischen Szenen von Sylvia Kling lauschen.

Die Poetin und Entertainerin lässt nichts aus, das Leben von allen Seiten zu betrachten, es zu bereimen und mit kabarettistischen Einlagen ihr Publikum zu umgarnen.
Ihre Worte krachen oder säuseln, sie swingt und singt, mimt und gestikuliert, ohne sich aus ihrem schlagkräftigen Motto:

„Das Leben ist kein Ponyhof, eher ein Schweinestall“

herauszuwinden.

Denken Sie nur nicht, Sie treffen eine wütende Teufelin an … Sie werden lachen, manchmal auch dem Weinen zugeneigt sein – oder sie werden sinnieren. Egal wie – Sie werden es lieben!

Der zauberhaften Violinistin Astrid Porzig gelingt es, ihr musikalisch zu folgen: Es erwartet Sie ein virtuoses und mitreissendes Klangerlebnis in einer Reise durch Raum und Zeit. Die Geigerin wird Sie nicht nur verzaubern, sondern Ihnen im Gedächtnis bleiben.

 

Zur Person Astrid Porzig:

Astrid wurde im Juni 1988 in Wien geboren und schon früh musikalisch gefördert.

Ihren ersten Geigenunterricht erhielt sie in Berlin im Alter von 7 Jahren, nebenher Querflöten- und Klavierunterricht, wie auch zeitig Musiktheorie und Gehörbildungsunterricht.

Astrid hat aber auch zu einer Symbiose mit dem Tanz gefunden, indem sie viele Jahre im Ballet und Eiskunstlaufen aktiv war und den bildenden Künsten. Seit 4 Jahren ist sie freischaffend tätig als Violinlehrerin an Musikschulen in Dresden.

Sie nahm im August 2019 ein Studium der bildenden Künste in Dresden auf.

Das Improvisieren entwickelte sich schon sehr früh – ganz unabhängig vom Unterricht – aus einem eigenen inneren Bedürfnis heraus. Das Spiel bedeutet für Astrid Porzig die musikalische Vertonung des Moments. Eine Mischung persönlicher Eindrücke, der Atmosphäre im Raum und den Menschen, die diesen beeinflussen, aus dem Zuhören des eigenen Tons und Vorausahnen des nächsten, ein Gespräch – ein Spiegelbild ihrer Selbst in der Welt an einer aus ihr entstandenen Musik, die nicht festgehalten werden muss, sondern kommen und gehen darf, gleich dem Bild vom unerschöpflichen Fluss oder der nie versiegenden Quelle. Im Improvisieren sind Gedanken oder Gefühle als Töne an Stelle von der sprechenden Stimme im Kopf vorhanden. Manchmal können ein paar Töne allein das umfassen, was vielen Worte nicht vermögen.

 

Diese Programme werden momentan erstellt. Bis zur Fertigstellung von Flyern und fotografischen Eindrücken bitten wir Sie noch um ein wenig Geduld.